Organisiertes Chaos

by schatten.licht.toene

Ich habe diese Woche die Lösung für all meine Probleme gefunden.

Mehrmals sogar.

Zum Beispiel Fimo. Fimo ist wie Knete, nur besteht es aus Polyvinylchlorid und ist ein amorpher thermoplastischer Kunstoff, der mit künstlichen Weichmachern und Farbstoffen versehen ist. Fimo wurde von Sophie Kruse, Tochter der Puppenbauerin Käthe Kruse, erfunden, als diese nach einem neuen Material für Puppenköpfe forschte. Neue Puppenköpfe baute sie damit nicht, dafür brachte sie uns diese praktische Modelliermasse in die Welt der kreativen Schöpfung.

Das Fimo aus bedenklichen PVC besteht, beim verschlucken innere Verletzungen nach sich ziehen kann (die Plastik-Knete härtet interssanterweise in Magensäure aus), bei Temperaturen über 130°C Salzsäuredämpfe freisetzt und künstlichen Weichmachern enthält… …aber hey, man kann damit wundvoll Gurkengläser befüllen.

01-08-16 Gurkenglas I

Und dann das hier:

Facebook hat mir einen Artikel von ze.tt zugespielt: Bullet Journaling – wie du dich richtig organisierst.

Dazu vorweg mein persönliches Outing: Ich bin ein verkappter Listenfanatiker; wer mich mit meinem Hang zur Improvisation kennen lernte, meinen Schmierzettelblock gesehen hat, mag es kaum glauben, aber es gab Zeiten, da habe ich alles, was in Listen erfassbar ist, in Listen erfasst: Einkommen, Ausgaben, Aufgaben, Wetter, verzehrte Lebensmittel, geleistete Arbeitsstunden, Benzinverbrauch des Autos, Farbabstufungen von Frittierfettteststreifen, die Anzahl der in einem Kubikzentimeter Bachwasser vorkommenden Kleinstlebewesen… ich liebte meine Exceltabellen närrisch. Aber irgendwann war da ein bissl die Luft raus, das Leben ging auch ohne Listen und Statistiken seinen Gang.

Dennoch habe ich in den vergangenen Jahren mehrere Versuche unternommen, mit Taschenkalendern meine Termine und Aufgaben zu organisieren, später auch mit dem Smartphone, bin aber jedesmal gescheitert. Mal hatte ich gar keine Termine, die ich hätte eintragen können, und Aufgaben nur so wenige, das es sich schlichtweg nicht lohnte, dafür in ein Buch zu schreiben, mal war das alltägliche Chaos schon so weit fortgeschritten, das eh nichts mehr zu retten war.

Nun hat die ze.tt-Autorin Saba MBoundza mit einem von dem Produktdesigner Ryder Carrol entwickelten Bullet-Journal-System ein funktionales, selbsterklärendes Organisationsverfahren aufgetan.

Seit einer Woche arbeite ich mit meinem selbst gestalteten Organiser und bin schwer beeindruckt. Die Arbeit mit dem Bullet Journal hat meinen Alltag komplett entmüllt. Die Tage sind noch immer voller Tun und Schaffen, aber ich verzettele mich nicht mehr zwischen all meinen Terminen, Aufgaben, Projekten und Ideen, die sonst in einem wilden, ungestümen Wust meinen Alltag ausbremsten.

Das Bullet Journal läd zu einem kurzen Moment der Konzentration ein: Die bewusste Beschäftigung mit den anstehenden Aufgaben des Tages, das Sortieren der erledigten oder unerledigten Einträge des Vortages, das Abwägen der Prioritäten des gegenwärtigen Tages und die Sicht auf kommende Zeiten strukturieren unauffällig und unspektakulär den Alltag.

Zur Videoanleitung von Bullet Journal

01-08-16 Bullet Journal

Advertisements